Die Pute – Das Gangsterhörspielepos

zum Hauptinhalt springen

Die Pute III: Originalsoundtrack

Erleben Sie bereits auch diese Genugtuung, die damals über mich kam, die Genugtuung, die einem das Gefühl verschafft, etwas beinahe überstanden zu haben? Freuen Sie sich nicht zu früh!

Falls Sie bis jetzt nicht aufmerksam waren beim Lesen, werden Sie das nun folgende Potpourrie nicht in voller Gänze genießen können, weswegen es ratsam wäre zurück zum Anfang zu gehen.

Den anderen wünsche ich viel Spaß bei diesem turbulenten Ritt!

Inhalt

Die Stücke dieser Soundtracks

1. Ouvertüre/Im Don-Himmel

Was ist faul an folgendem Bild: Nach einem tödlichen Schusswaffen­treffer wacht der Mafiaboss Mario Bon Doofi im Himmel auf.

Ist es, dass nicht sein kann, dass der Protagonist am Anfang stirbt? Wahrscheinlich nicht, denn so mancher Hauptcharakter beißt gleich zu Beginn ins Gras oder die roten Rosen.

Dann vielleicht, dass so einer wie der doch eher einen Premium-Mitglieds­ausweis für die Hölle zugeschickt bekommt? Na ja, äh, also …

Oder ist es gar möglicher­weise kein Himmel, sondern nur eine Alm? Für letzteres würde jedenfalls das Frauen­gejodel sprechen, das man in diesem Stück zu hören bekommt.

Die Antwort bleibe ich Ihnen schuldig, denn ich weiß es auch nicht so recht. Und es ist ja auch wurscht, weil auch dieser Teil zunächst einmal mit der Die-Pute-Ouvertüre beginnt. Heute im Angebot: ’ne Klarinette.

Verwendung:

2. Mario und Isabella

Damit die romantischen Erinnerungen Mario und Isabellas durch einen passenden Mittelteil Untermalung finden, wird nun das »typische Schnulzenstück« aus Teil zwei noch weiter ausgewalzt. Ja, ich gebe zu: ↑Bumsfideldei (Liebesthema Nr. 5) wäre hier etwas fehl am Platze, würde damit doch das Tretboot rasch zum Kentern gebracht.

Verwendung:

3. Die Tretbootjagd

Jeder Tretboot­verleih der Welt hat in seinen Nutzungs­hinweisen einen Passus stehen, auf städtischen Gewässern aller Art nicht zu weit rauszufahren, weil dort Fluss­piraten und so manch anderes Gesindel ihr Unwesen treiben. (Was meinen Sie, was neulich hier draußen auf dem Ententeich los war!) Mario Bon Doofi und seine Isabella halten sich natürlich für was besseres und werden prompt angegriffen.

Nach zwei dramatischen Passagen entsteht zum Glück eine kleine Ruhepause (0:28), in der Mario aus Unrat eine Bombe zur Gegen­abwehr gebastelt bekommt. Die schlägt ein wie ein großer Klumpen Müll und reißt die Verfolger in die Tiefe – der zweite viel freund­lichere Teil der Tretbootjagd beginnt (1:10). In aller Ruhe verprügelt Mario die restlichen Schergen und steht mit einem Mal dessen Auftrag­geber gegenüber (2:04). Wegen des Streiks der Musiker­gewerkschaft Ende 2006 ist diese Selle hier nur noch mit wenigen Klavier­akkorden und Kontrabass begleitet.

Verwendung:
zum Inhalt

4. Don Sen-Bong

Weil sowohl die Nährwetters als auch die Bon Doofis auf »unserer« Seite sind, brauchten die Bösen ein neues Gesicht und ein neues musikalisches Motiv. Heraus kam dieses Stück, das sich klanglich an ↑Der Gesandte anlehnt, ist Sen-Bong doch nichts weiter als ein Strohmann des Paparators.

Mittendrin sind plötzlich kurz die Motive Gerd Nährwetters und der Bon Doofis zu vernehmen (1:32). An dieser Stelle verspricht Sen-Bong der ihm anvertrauten Gangster­schar, sich nicht so dämlich zu verhalten wie ersterer und zweitere endlich auszulöschen.

Verwendung:

5. Markus’ Thema

Markus, Marios ominöser Bruder, kommt mit einem Mal durch die Saaltür gelatscht und hat ein eigenes Musikstück im Gepäck, das wegen der Gene natürlich Gemeinsamkeiten zu ↑Don Bon Doofi aus Teil eins hat. Genaugenommen ist es fast dasselbe Stück, nur mit einem anderen Ablauf.

Merken Sie sich das Klarinettenmotiv aus der Strophe, denn Markus wird einen ganz steilen Aufstieg aufs Parkett legen.

Verwendung:

6. Die Schlacht von Allermunde I

  1. Einführung (0:00)
  2. Razziavorbereitungen (0:36)
  3. Das Fischmarktduell (1:29)
  4. Peinliche Vorstellung (4:28)
  5. Ankunft am Pier (4:59)

Wenn Sie aufgepasst haben, werden Sie in den folgenden drei großen Schlachtmusiken viele der Motive wiederfinden, die es bisher zu hören gab. Wenn Sie das nicht getan haben, kehren Sie jetzt zurück zu Die Pute I, Titel 3: Familie Nährwetter. Aber schminken Sie sich ab, über Los zu gehen.

Um nicht völlig dazustehen wie das sprichwörtliche Schwein vor’m Uhrwerk, beginnt der Erzähler das Spektakel mit einer Einführung in die drei Handlungs­stränge der Schlacht: die Lebertran­razzia der Polizei (Dånkään Deau-Nuts Motiv), dem Kampf von Markus Bon Doofi und seinen Freunden auf dem Fischmarkt (Klarinettenmotiv aus Markus’ Thema) und Marios Angriff auf das Schiff des Paparators (Motiv der Bon Doofis).

Bei den Razziavorbereitungen (0:36) bekommen Sie einen Einblick über den Verbleib Ihrer Steuergelder, denn einen Schmuggelring hochzunehmen will gut geplant sein. Um ja keinen Cent zu verschwenden, müssen natürlich auch alle Beamten vor der Erstürmung gut ausgeruht sein, wozu eine kleine Schlafmusik erklingt (0:51).

Derweil ist Das Fischmarkt­duell in vollem Gange (1:29). Das wellenartige Gedudel wird plötzlich brutal unter­brochen von Don Sen‑Bongs Motiv, als dessen Mannschaft Markus’ »Gurken­truppe« noch Glück wünscht und ganz doll gemein demütigt.

Einige Szenen­wechsel und zwei vergeigte Sport­disziplinen später muss sich Markus eingestehen, bisher eine sehr Peinliche Vorstellung abgeliefert zu haben (4:28). Dazu erklingt erneut das Intro dieses Stücks und steigert sich auf einmal in heroische Höhen, um Marios Ankunft am Pier zu markieren (4:59). Nun ist die Schlacht in vollem Gange.

Verwendung:
zum Inhalt

7. Die Schlacht von Allermunde II

  1. Jetzt mit Waffen (0:00)
  2. Erfolgreiche Razzia (0:19)
  3. Der Fischmarktkrieg (1:27)
  4. La Femme Nikotina (3:17)
  5. Die Fischmarktjagd (4:35)

Weil Markus und seine Freunde ihren Kontrahenten im fairen Wettkampf etwas unterlegen sind, greifen sie zu einer gering­fügigen Unsport­lichkeit* und kämpfen Jetzt mit Waffen weiter. Und weil das Geschehen auf dem Fischmarkt stattfindet, erklingen Versatzstücke der ↑Fischmarktjagd aus dem ersten Teil.

Der Zweck einer Erfolgreichen Razzia (0:19) ist, auf illegale Ware zu stoßen. Zum Glück kann die Klarinette den Beamten gerade noch rechtzeitig signalisieren, dass es nicht um die Pumps geht, die sich in der ersten Kiste befinden (0:44).

Inzwischen ist Der Fischmarkt­krieg ausgebrochen (1:27). Das Motiv Gerd Nährwetters erklingt, als man dessen Sohn Claudius aus einer misslichen Lage befreien kann (2:09). Doch schon wird der tapfere Retter von einem Killeraal getroffen, und sein Todeskampf gegen das Würgetier beginnt, untermalt von einer turbulenten Klarinetten­phrase (2:15). Am Ende bleibt den Freunden nur noch Trauer zur Ouvertüren-Melodie von ↑Roberts Tod aus Die Pute I (2:42).

Der »gute« Bulle und seine Mannen wollen unterdessen Don Sen-Bong verhaften und treffen im Garten von dessen Villa auf La Femme Nikotina (3:17). Begleitet von ihrem Thema (Das versaute Abend­kleid), einer Klaviermelodie, die zwar zufällig anmutet, aus mir jedoch langsam während einer zehnstündigen meditativen Kompositions­session heraus­geflossen ist, verkloppt diese alle Polizisten (3:34).

Die Musiker machen Pause, weil deren Gewerkschaft in der Zwischenzeit Erfolg hatte (4:08), und kehren mit einer Staccato-Variation von Deau-Nuts Motiv zum Kampf Pitt »das Brett« vs. La Femme Nikotina zurück.

Markus und seine Freunde blasen derweil zur Fischmarktjagd (4:35), unterbrochen nur von einem vierfachen Rittberger über einen tödlichen Stolperdraht (4:54). Es kommt zum letzten Schlagabtausch mit dem Mannschafts­kapitän der Kontrahenten, wobei wieder das Motiv Don Sen-Bongs erklingt (5:44), plötzlich ergänzt durch zwei Klarinetten: das Alarmpiepen eines scharf­gestellten Grenadierfischs …

*in diesem Kontext »Sportlichkeit«, falls Sie US-Amerikaner sind

Verwendung:
zum Inhalt

8. Das versaute Abendkleid
(La Femme Nikotinas Thema)

Vor Don Sen-Bongs Villa fängt Pitt »das Brett« kein Brett, aber eine Speisetube voll mit DLP™. La Femme Nikotina, deren zufällig anmutende Klavier­phrase erneut ertönt, wundert sich, doch da ist es schon zu spät: Das Abendkleid ist hinüber, und seine Trägerin mutiert zu einem wunder­schönen Schmetterling.

Verwendung:

9. Die Schlacht von Allermunde III

  1. Das Langbart (0:00)
  2. Festnahme Sen-Bongs (0:59)
  3. Schweigers Ende (1:40)
  4. DIE Tür (2:37)

Schummel-Markus und seine Freunde erreichen den Disko­schuppen Langbart. Dort treffen Sie auf Herrn Schweiger, dessen Klaviermotiv aus ↑Der Gesandte ertönt (0:26). Dramatisch spielt das Intro aus ↑Don Bon Doofi auf, als Hans und Franz von Schweiger erschossen werden und »schon wieder« sterben müssen (0:45).

Zur anschließenden Festnahme Sen-Bongs erklingt feierlich und zum letzten Mal Deau-Nuts Thema (0:59), und schließlich naht auch Schweigers Ende. Die scharfe Todesmelodie ist jedoch nicht ihm, sondern den Helden gewidmet, die dabei beinahe ins Gras beißen (1:54).

Mario klettert derweil durch die Gänge der Jacht des Paparators, um schließlich DIE Tür zu erreichen … (2:37)

Verwendung:

10. Über den Klippen/Schlußsuite

Das wirkliche Finale zwischen Mario und dem Paparator findet unter Ausschluss von Begleitmusik statt. Möglicher­weise sind es also Isabella und der alte Sack, die jetzt da oben Über den Klippen sitzen und schmusen. Finden Sie’s selbst raus!

Zu guter Letzt gibt es wieder eine Schlußsuite zum Abspann, die aus Passagen der Schlacht von Allermunde I, der Tretbootjagd und Mario und Isabella, dem ausführlichen Liebesthema, besteht.

Verwendung:
zum Inhalt

Dafür benutzte Personen

Sarah Weber
Piano
Simon Franzkowiak
Klarinette
Der kabeljauchzende Engelchor
Jonna Behrends
Denise Eisoldt
Anna-Sophie Hartmann
Stephanie Herold
Elisabeth Weierich
Bruna Wiechmann
Johanna Schattkowsky
Querflöte
Thomas Gutmann
Gesang, Percussion, Programmierung
Gojko Goodman
Aufnahme (Dezember 2006)
Thomas Gutmann
Mischung und Mastering
(Juli bis Oktober 2015, Februar 2018)
zum Anfang